Ethereum wird sich nach 180% Anstieg weiter erholen

Analyst: 4 Faktoren zeigen, dass sich das Ethereum nach 180% Anstieg weiter erholen kann

Ethereum hat seit den Kapitulationstiefs im März eine extrem starke Leistung gezeigt und die Mehrheit der Top-Krypto-Währungen überholt.

Gemäss Daten von TradingView hat die grösste Altmünze seit Mitte März rund 180% zugelegt. In gewissem Zusammenhang ist festzustellen, dass Bitcoin im gleichen Zeitraum bei Bitcoin Evolution um relativ bescheidene 145% zugelegt hat.

Die jüngste Unfähigkeit von Ethereum, die 250 $-Marke zu überschreiten, hat einige erwartete Abwärtstendenzen hinterlassen. Immerhin war dieses Niveau in den letzten Jahren mehrfach ein ausschlaggebender Wert für Bullen und Bären.

Dennoch gibt es drei entscheidende On-Chain-Metriken und eine Reihe von abgeleiteten Daten, die darauf hindeuten, dass die ETH immer noch Aufwärtspotenzial hat, wie ein Analyst kürzlich argumentierte.
Verwandte Lektüre: PSA: Es gibt einen Krypto-Betrug auf Youtube, der Kardano-Inhalte unterschlägt

Ethereum könnte schon bald „ein weiteres Bein höher stellen“: Analyst

Nach der Führung des restlichen Krypto-Währungsmarktes hat die Rallye von Ethereum in den letzten Wochen eine Pause eingelegt. Es gibt jedoch mehrere Gründe für die Annahme, dass die ETH bald „ein weiteres Bein höher stellen wird“, so ein prominenter Analyst.

Die Gründe, die er diskutierte, sind die folgenden:

  • Die Marktkapitalisierung der ERC-20-Token (der führende Token-Standard des Ethereum-Netzwerks) hat zum ersten Mal überhaupt die Marktkapitalisierung der ETH überwunden. Dies deutet auf eine zunehmende Akzeptanz und Nutzung der Blockkette als Netzwerk für Token-Ausgabe und intelligente Verträge hin.
  • Die Zahl der ETH, die in dezentrale Finanzverträge eingebunden sind, liegt mit 3,4 Millionen Münzen auf einem Allzeithoch, wie die Daten von DefiPulse zeigen. Dies bedeutet, dass rund 2,5% des gesamten in Umlauf befindlichen Kryptogeldes in DeFi gesperrt sind.
  • Ethereum befindet sich derzeit am „unteren Ende des Preis-Nutzen-Verhältnisses“, wie die Daten von Santiment, einem Unternehmen für Blockkettenanalysen, zeigen.
  • ETH-Futures werden nicht auf „exbuerantem Niveau“ gehandelt, sondern nur wenige Prozentpunkte über dem Spotpreis.

Seine Einschätzung wurde von anderen Analysten bestätigt.

Ein Ethereum-Befürworter antwortete auf die obige Argumentation mit dem Kommentar: „Die ETH ist längst überfällig für eine Gesichtsschmelzpumpe“. Dies bezog sich anscheinend darauf, wie sich der Vermögenswert in einer mehrjährigen Baisse befand, ohne dass es zu viel Hausse gab.

Alle Augen auf Bitcoin gerichtet

Obwohl Ethereum diesen ketteninternen und technischen Rückenwind haben mag, wird die Preisaktion von Bitcoin die von Ethereum auch bei Bitcoin Evolution diktieren, zumindest direktional. Das heißt, sollte sich BTC erholen, so wird sich auch ETH erholen; und sollte BTC abstürzen, so wird auch ETH abstürzen.

Diese Korrelation wird durch Daten von Coin Metrics bestätigt. Das Analytikunternehmen Blockchain sagt, dass die 180-Tage-Korrelation der beiden Märkte derzeit über 0,80 liegt.

Zum Glück für die Ethereum-Bullen scheint es unter den Bitcoin-Investoren ein wachsendes Maß an positiver Stimmung zu geben. Ein Teil dieses Optimismus beruht auf der anhaltenden Rallye der Aktien des S&P 500 und der globalen Aktien und dem unaufhörlichen Gelddrucken durch die Zentralbanken.